(Schwerpunkt: Schwerdemenzkranke)

290414

Singen und Musizieren mit Demenzkranken

Grundkurs

Textfeld: -Thematische Variationen beim Singen

       Selbstverständlich wird man versuchen, bei der Auswahl der Lieder und der Musikstücke die Jahreszeiten, die unterschiedlichen Festtage, die jeweilige Tageszeit, aber natürlich auch die persönlichen Feiertage der Bewohner zu berücksichtigen. Ein strenger Purismus verbietet sich aber sicher. Es ist dann auch sehr sinnvoll, die unterschiedliche  Liedauswahl durch einige Worte, kurze Erzählungen oder Gedichte zu betonen. Die Advents- und Weihnachtszeit ist in den Liedern der gegenwärtigen Seniorengeneration wohl am stärksten  präsent.

       Aber es ist erstaunlich, was sich auch zu Themen wie „Blumen“, „Wandern“, „Kinderlieder“, „Abendlieder“  und natürlich „Liebeslieder“ abrufen lässt.

      

       Man kommt relativ leicht auf 100/200 Lieder/Schlager usw. Vereinzelt trifft man auch auf Schwerdemente, die 500 und mehr Lieder kennen (Kirchenlieder, Volkslieder, Kunstlieder). Die Erinnerung an bekannte Melodien liegt sicher weit über diesen Schätzwerten.

 

 

       Dass die schwerdementen Heimbewohner aber von sich aus Vorschläge machen, was denn gesungen oder musiziert werden soll, ist äußerst selten. Wenn es vorkommt, ist es meist eine Stereotypie.  

 

                 

 

300414